iPOPY – Innovative öffentliche Beschaffung von Bio-Lebensmitteln für die Schulverpflegung

Projektsteckbrief: iPOPY

ipopy_logo

Projekttitel: Innovative Public Organic food Procurement for Youth (iPOPY)

Projektleitung (insgesamt): Dr. Anne-Kristin Loes, Bioforsk, Norway

Projektleitung (des Partners FH Münster): Prof. Dr. Carola Strassner

Projektmitarbeiterin: Melanie Lukas (cand. MSc)

Kooperationspartner: Aarlborg University (AAU), Denmark; Bioforsk Organic Food and Farming, Norway; National Institut for Consumer Research (SIFO), Norway; PROBER, Italy; Ruralia Institute at University of Helsinki, Finland; Technical University of Berlin, Germany; University of Milano, Italy;

Laufzeit: 01.07.2007 – 30.06.2010

Finanzierung: Die Finanzierung des Forschungsprojektes iPOPY mit einem Fördervolumen von ca. 1,4 Millionen Euro erfolgte über CORE-Organic I (Coordination of European Transnational Research in Organic Food and Farming), welches Teil des europäischen ERA-NET (European Research Area Network) Systems war. Im Rahmen von Unteraufträgen wurden SIFO, Norwegen, FH Münster und die Technische Universität Berlin durch das RCN – Research Council Norway , sowie PROBER durch das MIPAAF, Italien, gefördert.

Kurzbeschreibung: Das Forschungsprojekt untersuchte, wie mehr Bio-Produkte über das öffentliche Beschaffungswesen in die Verpflegung von Kindern und Jugendlichen integriert werden können. Auf der Basis von Analysen in Dänemark, Deutschland, Finnland, Italien und Norwegen werden effiziente Maßnahmen und Instrumente für den verstärkten Konsum von Bio-Produkten in der gemeinschaftlichen Verpflegung von Kindern und Jugendlichen vor.