Skip to content

Posts from the ‘Lehre’ Category

DOSSIER 2_ Recherchethemen

Hier ist die Liste der Kunstinstitutionen zum Dossier 2.
Bitte schreiben Sie mir eine kurze Mail, für welches Thema Sie sich entschieden haben.

Sammlung Bastian, Mitte Theinl, Gubernat
Skulpturen Park + Berlinische Galerie, Mitte
Autocenter, Friedrichshain
Galerien i.d. Hobrechtstrasse, Weichselstraße, Reuterstraße, Neukölln Andre, Ulrich Wevers
Blumengroßhalle + Jüdisches Museum Berlin, Kreuzberg Gerling, Lewinskaja
Kunstwerke (KW)
Uferhallen + Rotaprint + BBK Werkstätten, Wedding
Collection Boros, Mitte – Hüntermann, Kutscheid
Galerien i.d. Heidestrasse, Mitte
Kunstraum Bethanien, Kreuzberg Nathan Hemming
Berghain, Friedrichshain Belz, Timmermeister
Me Collectors Room, Mitte Christian Gabriel
Galerie KOW Berlin, Mitte – David Gabor
Atelierhaus Heidestraße
Atelierhaus Monbijoupark
Kunsthaus Tacheles – A. Cornelius, P. Göring
Atelierhaus Mengerzeile – Sofroniou, Bagge, Gabriel

Workshop Hebelstabsysteme

Zur Annual 2011 findet ein Workshop zum Thema Hebelstabtragwerke statt. Die traditionelle handwerkliche Bauweise des Hebelstabs hat auch heute bei der Verwendung lokaler Holzressourcen oder zum Einsatz von Restholz nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. In Zusammenarbeit mit dem Department D4 Gebäudestruktur / Gebäudetechnologie, Prof. Jürges, werden Systeme sich gegenseitig tragender Holzstäbe entwickelt, die mittels einfachster Verbindungsdetails zusammengefügt werden. Diese Systeme werden anhand von Arbeitsmodellen bis in den Maßstab 1:1 entwickelt. Besonders gut lassen sich an Hand der Hebelstabsysteme die Abhängigkeiten zwischen den Einzelelementen und dem Gesamtsystem simulieren.

Entwurfsprojekt AUS DEM BLOCK

Gordon Matta-Clark, Conical Intersect, 1975.
Gordon Matta-Clark, Conical Intersect, 1975.

Das Ziel des Entwurfsprojektes „Aus dem Block“ sind im Wintersemester 2011/12 die Entwicklung von Entwurfsstrategien für temporäre Räume für die Produktion und Ausstellung von Kunst in Berlin.

In unserer Untersuchung sollen sollen prototypisch Vorschläge für  Ateliers, Ausstellungsflächen und Wohnräume für jene Baulücken, Brachen und untergenutzte Grundstücke in der Hauptstadt entwickelt werden, die sich derzeit einer Verwertung auf dem Immobilienmarkt durch ihre Abmessungen entziehen. Dabei sollen auch neue Anforderungen an das Zusammenleben und –arbeiten (Co-Working) sowie Aspekte der Nachhaltigkeit thematisiert werden.

Form follows Daylight

Die Nutzung von Tageslicht ist diesen oftmals schlecht belichteten Grundstücken ein besonders wichtiges Thema. Die Entwurfskonzepte sollen einen sensiblen, außergewöhnlichen oder unerwarteten Umgang mit Tageslicht zeigen die sich in Abhängigkeit von Tageszeit oder Beschäftigung optimal ausnutzen und anpassen lassen. Nutzerbedürfnisse und positive Effekte auf die Umgebung sollen dabei besonders berücksichtigt werden.

Das Erlernen des grundsätzlichen Umgangs mit digitalen Entwurfs- und Simulationwerkzeugen, die einen Zusammenhang zwischen Tageslicht und Raum herstellen, ist ein wichtiger Bestandteil des Entwurfs. Parallel dazu  sollen im Projekt die Wechselwirkungen zwischen analogem und digitalem Modellieren und zwischen Konstruktion und Herstellung erfahren werden.

Finale Präsentation des Entwurfsprojektes 51,9°N an der msa

Workshop an der RAVB in Rotterdam


A few impressions from our workshop at the RAVB in the Rotterdam harbour. Thanks to the Rotterdam crew for the fabulous barbecue!!

Network-wide options by YD - Freelance Wordpress Developer